Online-Musiklexikon - Fachbegriffe der Musiktheorie mit Hörbeispielen

Fachbegriffe der Musiktheorie mit Hörbeispielen

Home Index Literatur Dokumente Kritik Kontakt

 

English
Titelbild: Blick ins Musiklexikon  

Editorial

Die in diesem Musiklexikon erläuterten Begriffe findet man im alphabetischen Index. Es handelt sich dabei nur um solche Begriffe, wie sie zur Erklärung der neuzeitlichen Musik von Bedeutung sind. Es geht dabei also nicht um besondere Komponisten, Epochen oder Stilformen, sondern um die allgemeinen Formbestimmungen der tonalen Musik. Die Abhandlung der musikalischen Begriffe ist allerdings nicht alphabetisch angeordnet, sondern nach ihrer thematischen Zusammengehörigkeit. Deshalb können die Artikel nacheinander gelesen werden und bieten dann nicht nur eine Vorstellung davon, was der jeweilige Begriff bedeutet, sondern geben eine Einführung in die harmonischen, rhythmischen und melodischen Sachgebiete. Man kann das Musiklexikon also nicht nur zum Nachschlagen eines Begriffs nutzen, wie es üblicherweise geschieht, sondern auch zum Studium ganzer Themenbereiche. Einen Überblick über die Anordnung der Stichwortartikel bietet das Systematische Inhaltsverzeichnis.

Die Systematik der Begriffe wiederum orientiert sich am inneren Zusammenhang von Harmonik, Rhythmik und Melodik, wie er in dem Buch "Die tonale Musik" dargelegt ist. Dieses Buch enthält nämlich die theoretische Ableitung der musikalischen Grundformen. Die einzelnen Bestimmungen werden dabei so entwickelt, dass nie etwas vorausgesetzt werden muss, was erst später aus dem zuvor Behandelten (als abgeleitete Bestimmung) erklärt werden kann. Eine solche logische Stringenz ist in einem Lexikon nicht durchzuhalten, weil die Mehrdeutigkeit mancher Termini Verweise auf nachfolgende Gegenstände sinnvoll macht. Im Unterschied zu den Kurzfassungen und Definitionen in diesem Musiklexikon liefert das Buch ansonsten das, was man von einer wissenschaftlichen Befassung mit der Musik erwarten sollte: Analysen, Begründungen, Beweise, Argumente, Widerlegung falscher Auffassungen. Näheres zu diesem Buch findet man unter Literatur. Eine kurze Übersicht über den Inhalt des Buchs gibt ein zweiseitiges PDF-Dokument: Thesen zur tonalen Musik. Eine Einführung in den Inhalt des Buchs findet man hier: Acht Vorträge über die tonale Musik (oder direkt auf Youtube).

Die Fachbegriffe der Musik sind in diesem Lexikon auf acht Seiten untergebracht: Die drei Grundformen des Harmonierens sind auf drei Seiten dargestellt: Konsonanz, Tonalität und Modulation. Die Grundbegriffe der Rhythmik stehen auf einer eigenen Seite. Die Melodik ist auf den Seiten Stufenverhältnisse, Kontrapunkt und Motivik abgehandelt. Eine Seite für Exkurse enthält Thesen, auf die von verschiedenen Seiten aus verwiesen wird, nämlich Klarstellungen zum Verhältnis, in dem modale, tonale und atonale Musik jeweils zur Ästhetik stehen, sowie zum Begriff der Ästhetik selbst. Abgesehen von diesen Zusätzen ergibt sich die Seitenstruktur aus dem Fortgang der Begriffsentwicklung:

Konsonanz Tonalität Modulation Rhythmik Stufenverhältnisse Kontrapunkt Motivik Exkurse

Wer sich darüber wundert, dass die Erklärungen in diesem Lexikon vielfach von Auffassungen abweichen, wie sie ansonsten im Internet oder in Musiklehren verbreitet sind, der kann sich ausführlich mit der Kritik an der etablierten Musikwissenschaft auseinandersetzen, die in dem Buch "Die Musikwissenschaft in Forschung und Lehre" niedergelegt ist. Auch dazu findet man Näheres unter Literatur. Unter Dokumente stehen des weiteren PDF-Dateien zur Verfügung, die detaillierte Gliederungen des Inhalts der genannten Bücher sowie Leseproben und Rezensionen enthalten. Eine Auseinandersetzung mit den im Internet kursierenden musiktheoretischen Allgemeinplätzen wird dem Leser unter der Kategorie Kritik angeboten. Dort werden typische Definitionen, wie sie bei Wikipedia verbreitet werden, nach ihrer Logik und ihrem sachlichen Gehalt überprüft.

English: Online Lexicon of Music

En français: Thèses sur la musique tonale

Home


© 2016 Franz Sauter, Hamburg Datenschutz